Satzung




Sitz GeschÄftsjahr


1. Der Verein wurde am 6. Januar 1933 in Brühl gegründet.

2. Der Verein führt den Namen Wassersportverein und hat seinen Sitz in Brühl.

3. Die Vereinsfarben sind grün/weiß.

4. Der Verein ist beim Amtsgericht Schwetzingen eingetragen.

5. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.



Zweck der GemeinnÜtzigkeit


1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

2. Zweck des Vereins ist: Wassersport - Kanu

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.



Erwerb der Mitgliedschaft


1. Mitglied kann jede Person werden, ab der Geburt.

2. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet die Vorstandschaft.

3. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters.

4. Kinder und Jugendliche erhalten keinen Hallenschlüssel.



Beendigung der Mitgliedschaft


1. Der Austritt aus dem Verein ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des Geschäftsjahres zulässig. Der Austritt erfolgt schriftlich.

2. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet die Vorstandschaft.


Zusammensetzung des Vereins


Der Verein besteht aus

a) ordentlichen aktiven Mitgliedern mit oder ohne Bootsplatz im Bootshaus.
Anspruch besteht auf einen Hallenschlüssel und DKV-Ausweis, volle Rechte und Pflichten. Aktive Mitglieder werden zur Hallenwache und zu Arbeitsstunden verpflichtet.

b) ordentlichen passiven Mitgliedern.
Volle Rechte auf Benutzung der Anlage des Vereins. Passive Mitglieder erhalten keinen Hallenschlüssel, keinen DKV-Ausweis, sind nicht zur Hallenwache und Arbeitsstunden verpflichtet.

c) ordentliche Familienmitgliedschaften mit Ehegatte und Kindern.
1 Ehegatte ist aktiv, 1 Ehegatte passiv, Kinder männlich und weiblich gelten als Jugend des Vereins bis zum 18. Lebensjahr. Es besteht Anspruch auf einen Hallenschlüssel und DKV-Ausweis für jeden Teil der Familienmitgliedschaft, volle Rechte und Pflichten. Der aktive Teil wird zur Hallenwache und zu den Arbeitsstunden verpflichtet. Jugendliche erhalten ab dem 14. Lebensjahr einen Hallenschlüssel.

Als ordentliche Mitglieder gelten Erwachsene beiderlei Geschlechts, die das 18.Lebensjahr vollendet haben.


Beitrag


Es wird ein Beitrag erhoben, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.



Organe des Vereins


1. Die Vorstandschaft
2. Die Mitgliederversammlung



Vorstandschaft


1. Die Vorstandschaft besteht aus dem

I. und II. Vorstand
I. und II. Schriftführer
I. und II. Kassier (Getränkewart)
einem Sportwart
einem Hallenwart, einem Jugendwart, einer Frauenwartin, zwei stimmberechtigten Beisitzern und zwei Kassenprüfern

2. Die gewählte Vorstandschaft bleibt auf unbestimmte Zeit im Amt. Eine Neuwahl der Vorstandschaft findet nur auf besonderen Antrag oder bei einem besonderen Anlass statt.

3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, ist die Restvorstandschaft befugt bis zur Neubestellung durch die nächste Mitgliederversammlung den Vorstand bzw. die Vorstandschaft gemäß Ziffer VII. I. zu ergänzen.

4. Der Vorstand ist gerichtlich und außergerichtlich (§ 26 BGB) vom 1. Vorsitzenden und vom 2. Vorsitzenden vertreten. Jeder ist alleinvertretungsberechtigt.

5. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung berechtigt ist.



Mitgliederversammlung


1. Die Mitgliederversammlung findet jährlich im ersten Quartal des Jahres statt.

2. Eine Mitgliederversammlung ist ferner bleiben außer Betracht. einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

3. Jede Mitgliederversammlung wird vom 1. Versitzenden, bei seiner Verhinderung vom 2. Vorsitzenden und bei Verhinderung der beiden Vorsitzenden von einem der weiteren Vorstandsmitglieder gemäß Ziffer VII. I. der Satzung schriftlich unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen einberufen.

4. Mit der Einladung ist die vorn Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

6. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Versitzenden, bei seiner Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, bestellt die Mitliederversammlung einen Versammlungsleiter.

7. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt, außer Jugendliche.

8. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen/Stimmenthaltungen.

9. Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter bestimmt. Sofern ein Fünftel der erschienenen Mitlieder dies verlangt erfolgt schriftliche Abstimmung.



Beurkundung


Über den Verlauf der Vorstandssitzung und der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.



SatzungsÄnderung


1. Zur Änderung der Satzung ist die Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

2. Zur Änderung des Vereinszwecks ist eine Mehrheit von neun Zehntel aller Mitglieder erforderlich.



AuflÖsung


1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.

2. Bei Auflösung des Vereins ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

3. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.



1. Vorstand Heinz Spies

2. Vorstand Gudrun Gredel